Paarberatung / Paartherapie

Jede Partnerschaft erlebt gute und schwierige Phasen. Sie sind oft Ausdruck der unterschiedlichen Interessen, Bedürfnisse und Herkunft der einzelnen Partner. Krisen gehören dazu und bieten die Möglichkeit, zu lernen, zu wachsen und sich selbst und den anderen besser zu verstehen. Wenn Streit, Resignation und Kontaktlosigkeit den Alltag der Beziehung bestimmen und über Trennung nachgedacht wird, kann eine Paartherapie sehr hilfreich sein.
Sie können aktiv etwas tun, um ihre Beziehung befriedigender zu gestalten und lernen, Schwierigkeiten zu lösen.

In einer Paartherapie können Partner einander besser kennen lernen und ein neues Verständnis entwickeln für die „störenden“ Eigenschaften und „unverständlichen“ Bedürfnisse des Partners.
Mögliche Hintergünde aus der Kindheit oder Herkunftsfamilie können angeschaut werden und neue Lösungen, Einsichten und Handlungsoptionen entwickelt werden.

Manchmal kann es sich auch als richtig erweisen, die Beziehung zu beenden. Im Fall einer gemeinsamen Trennungsabsicht können für beide Seiten annehmbare Vereinbarungen erarbeitet werden. Dies ist um so wichtiger, wenn gemeinsame Kinder betroffen sind.

Wenn Paare Eltern werden, verändert sich das Beziehungsgefüge. Eine neue Person kommt hinzu. Es ergeben sich neue Reibungspunkte. Der Weg zueinander fällt oft schon auszeitmangel schwer. Eine psychologische Begleitung kann Ihnen helfen, ein Gefühl für die Elternrolle zu entwickeln und Ihre Beziehung als Frau und Mann nicht aus den Augen zu verlieren.

Achtsam und respektvoll gegenüber dem tieferen Sinn jeder Partnerschaft und was sich in ihr ereignen will, begleite ich Sie mit lösungsorientiertem Blick und systemischem Hintergrund.

In Ergänzung zu einer Therapie oder Beratung erweisen sich sehr häufig System- oder Familienaufstellungen als eine gute Möglichkeit, Zusammenhänge zwischen den Beziehungsproblemen und ihrem nicht selten unbewussten, systemischen Ursprung anzuschauen und vielleicht zu lösen.